03/06/2022 16:20:27

Q & A

 

Seit Beginn meiner Doulaausbildung wurde ich desöfteren gefragt:

Reicht es nicht eine Hebamme zu haben? Wozu eine Doula?

Meine erste Antwort darauf ist dann immer:
„Natürlich reicht es vollkommen aus, eine Hebamme zur Geburt dabei zu haben.“

Diese Antwort stiftet in der Regel zusätzlich Verwirrung & lässt weitere Fragen aufkommen…
Vielleicht schauen wir uns zur Aufklärung an, welche Aufgabenbereiche Hebammen & Doulas haben:

 

Die Aufgaben einer Hebamme

 

 

 

 

 

 

Während der Schwangerschaft

  • Feststellen der Schwangerschaft & Ausstellen des Mutterpasses
  • Durchführen der Vorsorgeuntersuchungen
  • Beratung der Schwangeren zu Gesundheitsthemen, z.B. Wahl des Geburtsortes
  • Leiten von Geburtsvorbereitungskursen

Während der Geburt

  • Begleitung & Überwachung des gesamten Geburtsvorgangs
  • ist praktische & emotionale Stütze
  • zieht im Notfall ärztliche Hilfe hinzu
  • Versorgung der Frau & des neugeborenen Babys

Während des Wochenbetts

  • Kontrolle von Rückbildungs- & Heilungsprozessen
  • Überwachung des Neugeborenen
  • Anleitung beim Stillen oder Flasche geben
  • Beratung zu gesundheitlichen Themen, z.B. Verhütungsfragen
  • Vermittlung von Kontakt in Krisensituationen

 

Die Aufgaben einer Doula

 

 

 

 

 

 

Während der Schwangerschaft

  • Sammeln von Infos bei Fragen & Weiterleiten an Fachpersonen
  • Bestärken der Frau in ihren Entscheidungen
  • Unterstützung bei der Wahl des Geburtsortes & Schreiben eines Geburtsplanes
  • Entspannung, Rebozo, Meditation oder andere gewünschte Rituale
  • gemeinsames Kreativsein in Vorbereitung auf Ankunft des Babys

Während der Geburt

  • Bestärkung der Frau ihren gewählten Weg zu gehen
  • Halten des Raumes für Mutter & Vater
  • Verfügbar sein
  • Stärkung der Verbindung zum Baby
  • Wünsche der Mutter möglich machen, z.B. Entspannungsanwendungen
  • Vermittlung & Infoweitergabe zwischen Berufsgruppen & Mutter, Vater, wenn nötig
  • Auf Wunsch Fotoreportage & Geburtsbericht

Während des Wochenbetts

  • Stärkung der Bindung zwischen Mama, Papa & Kind
  • Unterstützung, Hilfe & Halt der Mutter
  • Erfüllung von Wünschen nach Entspannung, Zuhören oder anderen Ritualen
  • Auf Wunsch: Besprechen der Geburt, Überreichen der Bilder & des Protokolls

 

Die Hauptunterschiede

  • Deine Hebamme darf deine Geburt selbständig betreuen
    Eine Doula betreut niemals eine Geburt alleine
  • Die Hebamme hat viele Aufgaben gleichzeitig
    Deine Doula ist nur für dich da & bleibt bei dir

 

  • Gemeinsam sind sie jedoch ein unschlagbares Team für dich

 

Die aktuelle Situation in der Pflege

Aktuell (bzw. strenggenommen schon seit Jahren) besteht ein Pflegemangel in den Kliniken deutschlandweit.
Leider betrifft dieser auch Kreissaal & Wochenbettstationen. 
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass dies leider für mich persönlich
unmittelbare Auswirkungen auf meinen Geburtsverlauf hatte.
Mir fehlte eine kontinuierliche Begleitung

und der Stress im Kreissaal & auf Station haben mich permanent belastet
& mich davon abgehalten
mit meinem Fokus bei mir und meinem Baby zu bleiben. 
Die Wellen waren von Anfang an Wehen,
die ich mit meinem Partner alleine leider nicht ausreichend managen konnte. 
Ich persönlich hätte mir eine 1:1 Betreuung durch eine Hebamme oder Doula gewünscht!

 

Deine besondere Situation?

Vielleicht hast du selbst schon (belastende) Geburtserfahrungen erleben müssen oder 
geschildert bekommen. 
Vielleicht belastet dich ein anderes Ereignis aktuell.
Vielleicht bist du eine Frau, die sich generell über eine besondere Betreuung freut. 

Letztendlich sind wir alle unterschiedlich & du entscheidest wieviel Betreuung du dir für 
dich, deine Geburt & deine Familie wünschst. 

Ich bin für dich da, wenn du mich brauchst. 

Namaste,